Praxis für Logopädie Ursula Lienert

Lautbildungsstörungen (Dyslalie)

DyslalieDie Dyslalie ist eine Störung der Artikulation. Die Laute und Lautverbindungen werden fehlerhaft gebildet, verwechselt oder ausgelassen. Betroffen können alle Sprachlaute sein. Die häufigsten Lautbildungsfehler treten jedoch bei /k/, /g/, /r/, /t/, /d/ auf. Ebenfalls zur Dyslalie gehört das Lispeln bei /s/ uns "sch". Therapie In der Therapie wird das Kind spielerisch an den zu übenden Laut herangeführt. Mundmotorische Spiele  sollen die Bewegungen der Mundmuskulatur verdeutlichen. Gleichzeitig wird die auditive Wahrnehmung für die neuen Laute geschult. Die Laute werden nacheinander angebahnt und schrittweise in Silben, Wörtern und Sätzen geübt, bis sie vom Kind auch in der Spontansprache angewendet werden können. Die Eltern werden ausführlich beraten, wie sie mit Übungen zu Hause die Festigung des neuen Lautes unterstützen können.