Praxis für Logopädie Ursula Lienert

Sprachentwicklungsstörungen

SprachentwicklungsstörungenSprachentwicklungsstörungen liegen vor, wenn ein Kind im Vergleich zu Gleichaltrigen über einen zu geringen Wortschatz verfügt, dysgrammatisch spricht  oder ein eingeschränktes Sprachverständnis hat. Zusätzlich können auch Laute vertauscht oder ausgelassen werden. Durch den eingeschränkten Wortschatz und die fehlende grammatikalische Struktur ist die Kommunikationsfähigkeit der Kinder eingeschränkt, was zu Unsicherheit führt und sich auf das Selbstbewusstsein auswirkt. Therapie Die Sprachentwicklung ist eng an die allgemeine Entwicklung des Kindes gekoppelt. Es  ist daher wichtig, auch den Entwicklungsstand im Bereich der Grob- und Feinmotorik, der nichtsprachlichen kommunikativen Fähigkeiten, sowie der Spielentwicklung zu untersuchen. Die Spiele in der logopädischen Therapie sind daher so aufgebaut, dass die Kinder Sprache positiv erleben und mit mehreren Sinnen "begreifen" lernen. Daraus können sie dann einen Begriff entwickeln. Der Wortschatz wird spielerisch aufgebaut und das Sprachverständnis sowie die auditive Wahrnehmung geschult. Gleichzeitig werden Regeln für die korrekte Satzstruktur und die Wortflexion erarbeitet. Wichtig dabei ist auch die Beratung und die enge Zusammenarbeit mit den Eltern, damit die erarbeiteten Inhalte im Alltag geübt werden können.